Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement – Eine Kurzeinführung

Sie wollen in Ihrer Organisation ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) normkonform implementieren oder das bereits bestehende weiterentwickeln? Nach einem „Second Party“-Audit fordert Sie der OEM auf, festgestellte Abweichungen zu korrigieren? Sie brauchen Unterstützung bei der Vorbereitung für eine Zertifizierung durch ein „Third Party“-Audit?

Wir vom IQZ helfen Ihnen bei der Implementierung, Weiterentwicklung oder Aktualisierung Ihres QM-Systems. Mit unserem „Hardness-Check QM-System“ prüfen wir, ob Sie organisatorisch, prozessual und methodisch entsprechend der ISO 9001 oder IATF 16949 aufgestellt sind. Wir beraten und unterstützen Sie beim Aufbau geforderter und notwendiger Prozesse, bei der Erstellung von zu dokumentierenden Informationen und Begleitdokumenten sowie bei der Schulung Ihrer Mitarbeiter*innen. Darüber hinaus berücksichtigen wir produkthaftungsrelevante Risiken und die Produktintegrität (Produktsicherheit und Produktkonformität) in Ihrem Unternehmen. Außerdem unterstützen wir Sie bei der Schnittstellenbetrachtung zu anderen Kerngebieten, wie dem Gewährleistungsmanagement, der Funktionalen Sicherheit oder dem Zuverlässigkeitsmanagement.

Unsere Leistungen:

  • „Hardness-Check QM-System“
  • Erstellung von geforderten und notwendigen Prozessen, Verfahrensanweisungen, Arbeitsanweisungen, …
  • Erstellung von zu dokumentierenden Informationen
  • Erstellung/Überarbeitung von Rollenbeschreibungen (Aufgaben, Befugnisse, Verantwortlichkeiten) und geforderten Kompetenzen
  • Durchgängigkeitsprüfung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Diverse Tools und Templates zur Unterstützung der Prozesse wie Änderungsmanagementtool, Prozessvorlage (EXCEL-basiert, Q.Wiki-Vorlagen), Kompetenzmatrix, Rollenbeschreibungen…
  • Projektunterstützung bei der Implementierung, Weiterentwicklung und Aktualisierung des QMS
  • Auditvorbereitung (ISO 9001, IATF 16949, VDA Schadteilanalyse Feld bzw. GS 95004, etc.)
  • Durchführung Interner Audits (ISO 9001, IATF 16949, VDA Schadteilanalyse, VDA 6.3) mit kompetenten Partnern
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter*innen (ISO 9001:2015, IATF 16949:2016, Prozessschulungen, Methoden

IQZ Ihr Qualitätsmanagement Experte

Unsere Referenzen

  • Unterstützung bei der Entwicklung und Implementierung der Aufbauorganisation (Rollenbeschreibung, Verantwortlichkeiten, Befugnisse, Aufgaben, Kompetenzen) (1st- und 2nd-Tier)
  • Erstellung / Abgleich von Rollen und Kompetenzen (1st- und 2nd-Tier)
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Implementierung der Ablauforganisation (Prozesslandschaft mit Management-, Kern- und Unterstützungsprozessen) (1st- und 2nd-Tier)
  • Erstellung / Abgleich von Geschäftsprozessen (Inputs, Aufgaben, Outputs, Prozessbeteiligte, Begleitdokumente, Chancen und Risiken, Kennzahlen, Schnittstellen) (1st- und 2nd-Tier)
  • Durchgängigkeitsprüfung der Aufbau- und Ablauforganisation (1st- und 2nd-Tier)
  • Betrachtung von Chancen und Risiken in der Organisation (1st- und 2nd-Tier)
  • Schnittstellenbetrachtung zum Zuverlässigkeitsmanagement, der Funktionale Sicherheit, dem Gewährleistungsmanagement und Automotive SPICE  (1st- und 2nd-Tier)
  • Beratung und Berücksichtigung bei Produkthaftungsthemen und Produktintegrität in der Organisation (1st- und 2nd-Tier)

Folgende Methoden werden von uns im Qualitätsmanagement angewandt

RGA (Reifegradabsicherung), APQP (Advanced Product Quality Planning), 8D-Methode (Problemlösungsmethode), PPAP (Production Part Approval Process), PPF (Produktionsprozess- und Produktfreigabe), FMEA (Failure Mode and Effects Analysis), MSA (Measurement Systems Analyses), SPC (Statistical Process Control), Schadteilanalyse, NTF-Prozess, Felddatenanalyse, Risikoanalysen, Prozessanalyse, RASIC, SIPOC, Prozessturtle, Rollenbeschreibungen, Kompetenzmatrix, Change-Request-Tool, Prozessbeschreibungen nach DIN 66001,

OnePager Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Alle relevanten Anforderungen an QM-Systeme beschreibt u.a. die ISO 9001:2015. Diese Norm wird von Organisationen genutzt, die sich ihre Fähigkeit bestätigen lassen wollen, dass sie ihre Produkte und/oder Dienstleistungen permanent zur Verfügung stellen können und diese den Kundenanforderungen und den dazugehörigen gesetzlichen und behördlichen Anforderungen entsprechen. Durch die Anwendung der verschiedenen Anforderungen und die effiziente Umsetzung eines QM-Systems und deren Prozesse wollen Organisationen die Kundenzufriedenheit steigern. Mit der Revision der ISO 9001:2015 wurde die High Level Structure (HLS) eingeführt. Diese übergeordnete Struktur vereinheitlicht vom Aufbau her die weiteren Managementsystemnormen. So schafft die HLS beste Voraussetzungen für die Umsetzung eines integrierten Managementsystems und bei der Implementierung weiterer Normen, wie z.B. in den Bereichen Umwelt (ISO 14001), Arbeitsschutz (ISO 45001), Energie (ISO 50001), Informationssicherheit (ISO 27001) oder Compliance (ISO 19600). Die einheitliche Struktur der HLS ist in der folgenden Grafik beschrieben.

Abbildung: Struktur des Managementsystems. Die Zahlen in Klammern beziehen sich auf die Abschnitte der Normen. Quelle DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie

Der Qualitätsmanagementsystem-Standard in der Automobilindustrie, die IATF 16949:2016, wurde nach der Revision von der International Automotive Task Force (IATF), die sich aus Vertretern der Automobilhersteller und Automobilverbänden zusammensetzt, ebenfalls an die High Level Structure angepasst. In der IATF 16949 wird an verschiedenen Stellen auf die Inhalte der ISO 9001 verwiesen. Damit gilt der Standard der IATF als Ergänzung und kann bei Audits und Zertifizierungen nur in Verbindung mit der ISO 9001 stehen. Neben den Anforderungen beider Normen müssen auch die gesetzlichen, behördlichen und sonstigen Kundenanforderungen sowie vor allem die kundenspezifischen Anforderungen (CSR’s) berücksichtigt und in das QM-System eingebunden werden.

Die IATF 16949 fordert neben 23 ergänzenden Prozessen, Vorgabedokumenten und Nachweisen, die zu dokumentieren sind, auch die Umsetzung neuer oder neu formulierter Anforderungen. Zu diesen gehören u.a. die Berücksichtigung von produktsicherheitsrelevanten Aspekten in der Organisation, die Behandlung von Risiken und Chancen im risikobasierten Ansatz, die Einbindung der CSR’s, die Kompetenzsicherstellung innerhalb der Organisation (insbesondere der 1st- und 2nd-Party-Auditoren), die Abarbeitung und Dokumentation von geforderten Arbeitspaketen bei der Produkt- und Produktionsprozessentwicklung, die Ermittlung, Berücksichtigung und Kennzeichnung von besonderen Merkmalen, die Berücksichtigung von erweiterten Vorgaben bei der Lieferantenauswahl, die kontinuierliche Entwicklung und Überwachung des QM-Systems von Lieferanten, die Verfolgung, Umsetzung und Validierung von Produkt- und Prozessänderungen, die Lenkung, Nachbearbeitung und Reparatur von nichtkonformen Ergebnissen, die Implementierung eines Auditprogramms zur Verfolgung von System-, Prozess- und Produktaudits, die Berücksichtigung weiterer Eingaben für die Managementbewertung oder die Einführung eines Gewährleistungsmanagementsystems inkl. Schadteilanalyseprozess.

Die Implementierung eines QM-Systems nach der IATF 16949 hat u.a. folgende Vorteile:

  • Sichtbares Qualitätssiegel durch ein wirksames Managementsystem
  • Absicherung und Erreichung eines hohen Qualitätsniveaus
  • Behandlung und Reduzierung von Risiken in der gesamten Organisation
  • Verstetigung von Aufbau- und Ablauforganisation
  • Ständige Verbesserung der System-, Prozess- und Produktqualität
  • Chancenverbesserung bei der Lieferantenauswahl
  • Vertrauensaufbau gegenüber Kunden
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit
  • Reduzierung von Systemaudits durch jeden OEM
  • Haftungsminimierung durch IATF-Umsetzung (Stand der Technik)
  • Reduzierung von internen und externen Kosten
  • Fehlervermeidung und Verringerung von Streuung und Verschwendung in der Lieferkette
  • Zuverlässigkeit innerhalb der Wertschöpfungskette

Vorgehensweise

Das Vorgehen bei der Implementierung, Weiterentwicklung oder Aktualisierung eines QM-Systems ist in drei Schritte aufgeteilt und in Abbildung 2 dargestellt:

Abbildung:Modellerstellung

Das IQZ kann Sie während der Projektdurchführung zum Beispiel mit Dokumentationsvorschlägen bei der Erstellung oder Überarbeitung der gesamten relevanten QM-Dokumentation unterstützen, eine Schnittstelle von Rollenbeschreibung und Kompetenzmatrix mit Excel-Tools programmieren oder mit unserem Änderungstool („IQZ-Change-Request-Tool“) die normkonforme Überwachung, Risikobewertung und Umsetzung (inkl. Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit) von Änderungen sicherstellen, etc.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Sie haben Fragen zum Qualitätsmanagement?
Sprechen Sie uns gerne persönlich an!


Dirk Althaus
(Wuppertal)
Telefon: +49 (0)202 – 515 616 91
Mail: althaus@iqz-wuppertal.de