Unsere
Mediathek

Beim Institut für Qualitäts-und Zuverlässigkeitsmanagement, kurz IQZ.

Unsere Mediathek im Überblick

IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“

Sie haben ein (Verbraucher-)Produkt im Feld und ein bisher nicht bekannter sicherheitskritischer Fehler ist aufgetreten? Möchten Sie wissen, wie die dadurch entstandenen Risiken zu bewerten sind? Wissen Sie, was nun zu tun ist und wen Sie informieren müssen?
Wir helfen Ihnen gerne in unserem eintägigen IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“  diese und weitere Fragestellungen zu beantworten.

Referent: Dr.-Ing. Dirk Althaus / IQZ GmbH

Termin:
30. September 2024 in Wuppertal
Uhrzeit: 09:00 – 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: IQZ GmbH, Heinz-Fangman-Str. 4, Haus 5, 42287 Wuppertal
Veranstaltungstitel: IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“
Preis: 699,00 Euro exkl. MwSt.

 

Dieses Seminar kann auch als Inhouse-Seminar bestellt werden. Die Inhalte können wir gerne individuell mit Ihnen besprechen und entsprechend Ihren Herausforderungen (z.B. mit eigenen Beispielen) anpassen.


Der Verbraucherschutz hat in der heutigen Gesellschaft von Jahr zu Jahr zugenommen, so dass ein kontinuierlicher Anstieg bei Produktrückrufen zu beobachten ist. Daher wurde für Verbraucherprodukte die über die allgemeine Produktsicherheit eingeführt.

 

Zur Konkretisierung des Artikels 5 Abschnitt 3 der Richtlinie wurde die Leitlinie für die Meldung gefährlicher Gebrauchsgüter und damit das RAPEX- System (Rapid Exchange Information System) geschaffen. Das RAPEX-System hat als Grundsatz den raschen Informationsaustausch für Non-Food-Verbraucherprodukte, von denen eine Gefährdung ausgeht.

 

Ein Bestandteil der Leitlinie ist die Einstufung von Risiken (Risikobewertung), um sicherzustellen, dass nur gerechtfertigte Fälle das Meldeverfahren durchlaufen, um so den Aufwand sowohl auf Seiten der Behörden als auch auf Seiten der Unternehmen beherrschbar zu machen. Ein wichtiges Prinzip ist hier, nur relevante Meldungen abzusetzen.

In diesem kompakten eintägigen Seminar bekommen Sie einen Überblick zur technischen Risikobewertung (inkl. Sensitivitätsanalyse) entsprechend RAPEX für Non-Food-Verbraucherprodukte. Sie lernen, wie Szenarien erstellt und Eintrittswahrscheinlichkeiten ermittelt werden können, um abzuschätzen, ob es bei der Marktbeobachtung von Kunden-Produkten zu Auffälligkeiten gekommen ist, die im Rahmen der Richtlinie meldepflichtig sind. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie eine Dokumentation aufgebaut sein sollte und welche Fristen es gibt.

Zielgruppe:

Dieses Seminar ist konzipiert für Fach- und Führungskräfte, Rechtsanwälte, Risikomanager sowie Projektleiter/Sachbearbeiter/Entwickler aus Entwicklung & Konstruktion, Einkauf, Controlling und Qualität aus nahezu allen Branchen wie der Automobiltechnik, Bahntechnik, Medizintechnik, Maschinenbau, Konsumgüter, etc.

Bitte melden Sie sich online an oder senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular per Mail zu.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

ANMELDUNG

Rechnungsanschrift

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“

IQZ-Seminar „Verifizierung und Validierung der Produktzuverlässigkeit (PVV)"

Beschäftigen Sie sich mit Produktverifizierung und -validierung und benötigen einen kompakten Überblick? Möchten Sie die Zusammenhänge zwischen Zuverlässigkeitstätigkeiten und Erprobung intensivieren? Sie möchten sich in die Lage versetzen, Ihre Erprobungsplanung zu optimieren?

Dann nehmen Sie an unserem dreitägigen IQZ-Seminar „Verifizierung und Validierung der Produktzuverlässigkeit (PVV)“ teil und profitieren Sie von unserem Know-how!

Termine:

08.-10. Oktober 2024

Uhrzeit: 09:00 – 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: IQZ GmbH, Heinz-Fangman-Str. 4, Haus 5, 42287 Wuppertal

Veranstaltungstitel: IQZ-Seminar „Verifizierung und Validierung der Produktzuverlässigkeit (PVV)“

Preis:  1.799,00 Euro exkl. MwSt.
(Rabatt: ab zwei Teilnehmern aus einem Unternehmen reduziert sich der Preis auf  1.679,00 Euro exkl. MwSt. je Teilnehmer)

                                                                     Referenten:

     Johannes Heinrich/ IQZ GmbH                               Dr.-Ing. Dirk Althaus / IQZ GmbH

Eine Verifizierung und Validierung der Produktzuverlässigkeit (PVV) nach dem Stand der Technik kann Sie dabei unterstützen, Ihre Produkte aussagekräftiger zu testen. Eine verbesserte Erprobung kann zur Kostensenkung beitragen und hilft, Risiken bezüglich Produkthaftung zu minimieren.

Durch das Seminar werden Sie in die Lage versetzt, Belastung und Beanspruchung in Tests zu überführen und eine möglichst optimale PVV-Strategie zu entwickeln. Ziel ist es, einen gesamtheitlichen PVV-Plan über alle Phasen der Produktentstehung zu entwickeln, der möglichst effektiv ist.

INHALTE DES SEMINARS:

  • Grundlagen der Zuverlässigkeit und der Produkthaftung/Versicherbarkeit
  • Überblick der PVV-Strategien und Einordnung ins V-Modell (Entwicklungsmodell, Reifegradstufen)
  • Übersicht von den verwendeten Verteilungsfunktionen im PVV
  • Überblick und Methoden der Erprobungsplanung
  • Anwendung der Methoden (Success-Run-Test, Sudden-Death-Test, End-of-Life-Tests, …) bei konkreten Fragestellungen
  • Möglichkeiten zur Lasterhöhung (Stichwort: Accelerated Testing)
  • Überblick zum digitalen Testen
  • Risikobewertung im PVV

Das Seminar besteht aus einem Mix aus Theorie und praktischen Übungen. Die praktischen Übungen werden durch Excel-Vorlagen unterstützt und in Gruppenarbeit gemeinsam bearbeitet.

Benötigte Hilfsmittel: Zur Teilnahme am Seminar wird ein Laptop mit MS Excel benötigt. Es gibt Vorlage-Dateien OHNE Makros.

Zielgruppe:

Dieses Seminar ist konzipiert für Fach- und Führungskräfte, sowie Projektleiter/Sachbearbeiter/Entwickler aus Entwicklung & Konstruktion, Testing und Qualität aus nahezu allen Branchen wie der Automobiltechnik, Bahntechnik, Medizintechnik, Maschinenbau, Konsumgüter, etc.

Bitte melden Sie sich online an oder senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular per Mail zu.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

ANMELDUNG

Rechnungsanschrift

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ-Seminar „Verifizierung und Validierung der Produktzuverlässigkeit (PVV)“

VDI-Seminar „Aktuelle Rechtsfragen und Gewährleistungsmanagement in der Automobilindustrie“ mit IQZ-Referenten Dr.-Ing. Dirk Althaus und Prof. Dr.-Ing. Andreas Braasch

VDI Wissensforum

Für Hersteller und Zulieferer komplexer Systeme steigen die Anforderungen konstant: Kürzere Entwicklungszyklen stehen längeren Garantiezeiträumen gegenüber. Auf die Automobilindustrie trifft dies in besonderem Maße zu. Unterschiedliche, öffentlichkeitswirksame Rückrufe haben gezeigt, dass im Hinblick auf Sicherheit und Zuverlässigkeit bei vielen Systemen Nachholbedarf besteht. Ein ganzheitliches Gewährleistungsmanagement kann hieraus entstehende Risiken für Hersteller minimieren, interne Prozesse verbessern und Kosten senken.
Das Seminar „Aktuelle Rechtsfragen und Gewährleistungsmanagement in der Automobilindustrie“ macht Sie mit den rechtlichen Aspekten und auswertungstechnischen sowie prozessualen Spezifika des Warranty Managements vertraut.

Das Seminar „Aktuelle Rechtsfragen und Gewährleistungsmanagement in der Automobilindustrie“ macht Sie mit den rechtlichen Aspekten und auswertungstechnischen sowie prozessualen Spezifika des Warranty Managements vertraut.

Im Fokus der Weiterbildung stehen folgende Themen:
• Produkthaftung in der Automobilindustrie
• gegenwärtige und künftige Herausforderungen im Gewährleistungsmanagement
• Aufbau eines effizienten Warranty Managements
• Management der nötigen Maßnahmen im Haftungsfall
• Rückführung von Feldinformationen in den Produktentstehungsprozess
• systematische und erfolgreiche Verbesserung der Produktzuverlässigkeit


Termine:

19. – 20. September 2024 in Stuttgart

29. 30. Januar 2025 in Frankfurt am Main

27. – 28. Mai 2025 Online (WEB-Seminar)

 

Titel: „Aktuelle Rechtsfragen und Gewährleistungsmanagement in der Automobilindustrie

Referenten:

Dr.-Ing. Dirk Althaus  / IQZ GmbH

Prof. Dr.-Ing. Andreas Braasch  / IQZ GmbH

Detaillierte Seminar- und Anmeldeinformationen erhalten Sie über die VDI Wissensforum Homepage!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

VDI-Seminar „Aktuelle Rechtsfragen und Gewährleistungsmanagement in der Automobilindustrie“ mit IQZ-Referenten Dr.-Ing. Dirk Althaus und Prof. Dr.-Ing. Andreas Braasch

VDI-Seminar „Funktionale Sicherheit im Maschinenbau“ mit IQZ-Referenten Thomas Prokopowicz

VDI Wissensforum

Verantwortliche Personen, die mit Maschinen und Anlagen zu tun haben, sollten vor allem eines sein: auf dem Laufenden beim Thema Maschinensicherheit.

Die Entwicklung digitaler Maschinen wird immer komplexer. Neben den Anforderungen, die an die Zulassung der Maschine gestellt werden, um sie auf dem europäischen Markt in Verkehr bringen zu dürfen, werden darüber hinaus Anforderungen an die Sicherheit digitaler Systeme gestellt. Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger, die sicherheitsgerichtete Systeme oder Software entwickeln, den Prozess der Funktionalen Sicherheit in ihrem Unternehmen etablieren wollen und auf der Suche nach klaren Strukturen und Anweisungen zur Lösung dieser Herausforderungen sind.

Im Fokus der Weiterbildung stehen folgende Themen:

• gesetzlich bindende Anforderungen an das Inverkehrbringen von Maschinen und wie sich der Anforderungskatalog der Funktonalen Sicherheit daraus zusammensetzt
• Grundverständnis von der Durchführung einer Risikobeurteilung und wie Sicherheitsfunktionen daraus abgeleitet werden
• Etablierung des Prozesses der Funktionalen Sicherheit im Produktentstehungsprozess
• rechnerischer Nachweis der sicherheitsgerichteten Hardware
• zu erledigende Aufgaben im Bereich Software

Erleben Sie die Verbindung von Normung und Praxis anhand von vielen anwendungsbezogenen Beispielen.


Termine:

17. 18. Juli 2024 Online (WEB-Seminar)

06. 07. November 2024 Online (WEB-Seminar)

19. 20. Februar 2025 in Neuss

17. 18. November 2025 Online (WEB-Seminar)

 

Titel: „Funktionale Sicherheit im Maschinenbau

Referent:

Herr Prokopowicz, Ihr Ansprechpartner bei IQZ

Thomas Prokopowicz, Leiter Maschinensicherheit/ IQZ GmbH

 

Die detaillierten Seminar- und Anmeldeinformationen erhalten Sie über die VDI Wissensforum Homepage!

Melden Sie sich gerne an! Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

VDI-Seminar „Funktionale Sicherheit im Maschinenbau“ mit IQZ-Referenten Thomas Prokopowicz

IQZ-Experten Timo Frederik Horeis und Rhea Rinaldo mit Vorträgen auf der European Conference on Safety and Reliability (ESREL) vom 03.-08.09.2023

Das diesjährige Motto der European Conference on Safety and Reliability (ESREL) lautet “ Die Zukunft der Sicherheit in einer vernetzten Wel“ und steht unter der Schirmherrschaft der European Safety and Reliability Association.

Auch das IQZ ist in diesem Jahr diesmal sogar mit 2 Vorträgen dabei!

Der eine Vortrag mit dem Titel „Ein Ansatz zur Verifikation von selbst-heilenden autonomen Fahrzeugen“ von unserem IQZ-Experten Timo Frederik Horeis befasst sich mit den Verifikationsmöglichkeiten von „Organic Computing (OC)“- Ansätzen bzw. der Verifikation der Selbst-X-Eigenschaft „Selbst-Heilung“ der OC-Ansätze.  OC bietet dabei einen vielversprechenden Ansatz für die Konzeption und Entwicklung hochzuverlässiger und kosteneffizienter Systeme. OC schlägt dabei die Implementierung diverser Selbst-X-Eigenschaften vor, damit das System selbstständig und autonom auf Änderungen der Umgebung und der Anforderungen reagieren kann. Zu diesen Eigenschaften gehören u.a. die Selbstkonfiguration des Systems, die Selbstheilung von fehlerhaften und beschädigten Zuständen und der Selbstschutz gegen Security-Angriffe. Im Hinblick auf die Gewährleistung von Sicherheit, Zuverlässigkeit und Security, eröffnet vor allem die Selbstheilung neue Möglichkeiten für komplexe und kostensensitive Systeme. Selbstheilende Systeme können Fehler selbständig erkennen, diagnostizieren und reparieren, was die Robustheit und die Betriebszeit erhöht, ohne dass eine Wartung von Menschen durchgeführt werden muss. Der sich abzeichnende Nutzen liegt in der Erhöhung der Sicherheitsparameter bei gleichzeitiger Schonung der Kosten und Ressourcen. Der Vortrag stellt dabei einen Ansatz zur Modellierung des Selbst-Heilungs-Verhaltens von autonomen Fahrzeugen vor, um eine Verifikation dieser OC-Ansätze zu ermöglichen. Hierzu wird auf Basis einer Literaturrecherche ein Kernkonzept in Form einer generischen Modellierung vorgestellt. Diese Modellierung bildet die Grundlage für eine quantitative Verifizierung der Selbstheilung. Um die Wirksamkeit des Modells zu zeigen, wurde diese in ein bestehendes Bewertungstool, „ERIS“, implementiert und eine Beispielanwendung vorgestellt.

Referent:

Timo Frederik Horeis / IQZ GmbH

In dem anderen Vortrag „Towards Modelling Sensor Failures in Automotive Driving Simulators” von unserer IQZ-Expertin Rhea Rinaldo geht es um die ersten Schritte zur Verlagerung des Modellierungsansatzes von realen Fahrzeugsimulatoren. Das Testen von automatisierten und autonomen Fahrfunktionen im Fahrbetrieb ist im Hinblick auf die Gewährleistung der korrekten Funktionsweise sowie der Sicherheit des Systems kritisch zu betrachten, da eine Vielzahl an diversen Testszenarien benötigt wird, welche u. a. Gefahrensituationen beinhalten. Aufgrund dessen setzen Automobilhersteller neben den realen Praxistests auf szenariobasierte Tests in realistischen Fahrzeugsimulatoren. Diese sind in der Lage, ein Fahrzeug, dessen Sensorik sowie Umwelt inklusive anderer Verkehrsteilnehmer, zu simulieren. Da es schon hinreichend schwierig ist, eine korrekte und facettenreiche Abbildung der Umwelt zu schaffen, folgen die meisten Simulatoren aktuell einem „Funktionsparadigma“, indem Simulationsobjekte und simulierte Sensoren der Idealvorstellung entsprechen. Jedoch sind Sensoren in der Realität nicht ideal und es kommt durch diverse Umweltfaktoren, wie bspw. Interferenzen, Verschmutzung, aber auch durch natürliche Alterungseffekte zu einer Abweichung zwischen synthetischen und realen Sensordaten. Daher gehen wir davon aus, dass in Zukunft diese Faktoren mitbetrachtet werden müssen, um eine realistischere Simulation zu ermöglichen. Mit dem Beitrag „Towards Modelling Sensor Failures in Automotive Driving Simulators“ werden erste Schritte zu einer Verlagerung von dem geltenden „Funktionsparadigma“ zu einem „Fehlerparadigma“ am Beispiel des automobilen RADAR-Sensors gemacht. Dafür wurden auf Basis einer ausführlichen Literaturrecherche hinsichtlich der vielseitigen Degradierungsaspekte von Radarsensoren vier generalisierte Fehlermodelle abstrahiert und in den open-source Simulator CARLA implementiert.Abschließend werden die ersten Ergebnisse visualisiert und diskutiert.

Referentin:

Rhea Rinaldo / IQZ GmbH

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ-Experten Timo Frederik Horeis und Rhea Rinaldo mit Vorträgen auf der European Conference on Safety and Reliability (ESREL) vom 03.-08.09.2023

IQZ Experte Dr.-Ing. Marco Schlummer auf dem „Automotive Functional Safety“ Kongress

Mit der zunehmenden Elektrifizierung in der Automobilindustrie und dem Vorstoß in Richtung Teil- oder Vollautomatisierung stellen sich zusätzliche Sicherheitsfragen, um die Entwicklung neuer Systeme zu bewältigen. Darüber hinaus werden die Sicherheitspraktiken immer stärker reguliert, da die Industrie eine Reihe von standardisierten Praktiken für die Entwicklung und Prüfung von Produkten einführt. Die ISO 26262 befasst sich mit dem Bedarf an einer automobilspezifischen internationalen Norm, die sich auf sicherheitskritische Komponenten konzentriert. Die zunehmende Komplexität in der Automobilindustrie führt zu verstärkten Bemühungen, sicherheitskonforme Systeme bereitzustellen.

Das Forum ISO 26262: Functional Safety Forum widmet sich der Praxis der ISO für verschiedene Fahrzeuge und dem Rahmen für die Wiederverwendung von Sicherheitsfunktionen. Die zweitägige Konferenz umfasst verschiedene Sitzungen, die ein breites Spektrum an Themen abdecken, die für alle Akteure im Bereich der funktionalen Sicherheit in der Automobilindustrie in Europa und darüber hinaus relevant sind.

Auch das IQZ, vertreten durch unseren Geschäftsführer Dr.-Ing. Marco Schlummer, nimmt dieses Jahr an diesem innovativen Kongress teil und freut sich auf einen interessanten ISO 26262 Forum mit Top-Experten und einen regen Austausch mit bekannten und unbekannten Geschäftspartnern!

Dienstag, 30.05.2023 und Mittwoch, 31.05.2023

Hotel Eurostars Berlin,Friedrichstraße 99, 10117 Berlin

Referent:

Dr. – Ing. Marco Schlummer – Ihr Ansprechpartner bei IQZ

Dr.-Ing. Marco Schlummer

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ Experte Dr.-Ing. Marco Schlummer auf dem „Automotive Functional Safety“ Kongress

Online-VDI-Seminar „Funktionale Sicherheit im Maschinenbau“ vom 08.-09. November 2023, IQZ-Referent: Thomas Prokopowicz

VDI Wissensforum
IQZ

Verantwortliche Personen, die mit Maschinen und Anlagen zu tun haben, sollten vor allem eines sein: auf dem Laufenden beim Thema Maschinensicherheit.

Die Entwicklung digitaler Maschinen wird immer komplexer. Neben den Anforderungen, die an die Zulassung der Maschine gestellt werden, um sie auf dem europäischen Markt in Verkehr bringen zu dürfen, werden darüber hinaus Anforderungen an die Sicherheit digitaler Systeme gestellt. Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger, die sicherheitsgerichtete Systeme oder Software entwickeln, den Prozess der Funktionalen Sicherheit in ihrem Unternehmen etablieren wollen und auf der Suche nach klaren Strukturen und Anweisungen zur Lösung dieser Herausforderungen sind.

Im Fokus der Weiterbildung stehen folgende Themen:

• gesetzlich bindende Anforderungen an das Inverkehrbringen von Maschinen und wie sich der Anforderungskatalog der Funktonalen Sicherheit daraus zusammensetzt
• Grundverständnis von der Durchführung einer Risikobeurteilung und wie Sicherheitsfunktionen daraus abgeleitet werden
• Etablierung des Prozesses der Funktionalen Sicherheit im Produktentstehungsprozess
• rechnerischer Nachweis der sicherheitsgerichteten Hardware
• zu erledigende Aufgaben im Bereich Software

Erleben Sie die Verbindung von Normung und Praxis anhand von vielen anwendungsbezogenen Beispielen.

Mittwoch, 08. und Donnerstag, 09. November 2023, 09:00 – 17:00 Uhr

Funktionale Sicherheit im Maschinenbau

Referent: Thomas Prokopowicz, Leiter Maschinensicherheit/ IQZ GmbH

Referent:

Herr Prokopowicz, Ihr Ansprechpartner bei IQZ

Thomas Prokopowicz / IQZ GmbH

Profitieren Sie von unserem Know-how und nehmen Sie an dieser Schulung teil.

Die detaillierte Seminarbeschreibung finden Sie hier.

Die Anmeldung erfolgt über die VDI Wissensforum Homepage

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

Online-VDI-Seminar „Funktionale Sicherheit im Maschinenbau“ vom 08.-09. November 2023, IQZ-Referent: Thomas Prokopowicz

IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“ am 07. November 2023 in Wuppertal

Sie haben ein (Verbraucher-)Produkt im Feld und ein bisher nicht bekannter sicherheitskritischer Fehler ist aufgetreten? Möchten Sie wissen, wie die dadurch entstandenen Risiken zu bewerten sind? Wissen Sie, was nun zu tun ist und wen Sie informieren müssen?

Wir helfen Ihnen gerne in unserem eintägigen IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“ diese und weitere Fragestellungen zu beantworten.

Der Verbraucherschutz hat in der heutigen Gesellschaft von Jahr zu Jahr zugenommen, so dass ein kontinuierlicher Anstieg bei Produktrückrufen zu beobachten ist. Für Verbraucherprodukte wurde daher die Richtlinie 2001/95/EG über die allgemeine Produktsicherheit eingeführt.

Zur Konkretisierung des Artikels 5 Abschnitt 3 der Richtlinie wurde die Leitlinie für die Meldung gefährlicher Gebrauchsgüter und damit das RAPEX- System (Rapid Exchange Information System) geschaffen. Das RAPEX-System hat als Grundsatz den raschen Informationsaustausch für Non-Food-Verbraucherprodukte, von denen eine Gefährdung ausgeht.

Ein Bestandteil der Leitlinie ist die Einstufung von Risiken (Risikobewertung), um sicherzustellen, dass nur gerechtfertigte Fälle das Meldeverfahren durchlaufen, um so den Aufwand sowohl auf Seiten der Behörden als auch auf Seiten der Unternehmen beherrschbar zu machen. Ein wichtiges Prinzip ist hier, nur relevante Meldungen abzusetzen.

Dienstag, 07. November 2023, Uhrzeit: 9:00 – 16:30 Uhr

W-tec Wuppertal, Heinz-Fangman-Str. 4, Haus 5, 42287 Wuppertal

IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“

Preis 599,00 Euro exkl. MwSt.

Referent:  Dr.-Ing. Dirk Althaus / IQZ GmbH

Referent:

Dirk Althaus – Ihr Ansprechpartner bei IQZ

Dr.-Ing. Dirk Althaus/ IQZ GmbH

Risikobewertung nach RAPEX

In diesem kompakten eintägigen Seminar bekommen Sie einen Überblick zur technischen Risikobewertung (inkl. Sensitivitätsanalyse) entsprechend RAPEX für Non-Food-Verbraucherprodukte. Sie lernen, wie Szenarien erstellt und Eintrittswahrscheinlichkeiten ermittelt werden können, um abzuschätzen, ob es bei der Marktbeobachtung von Kundenprodukten zu Auffälligkeiten gekommen ist, die im Rahmen der Richtlinie meldepflichtig sind. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie eine Dokumentation aufgebaut sein sollte und welche Fristen es gibt.

Zielgruppe:

Dieses Seminar ist konzipiert für Fach- und Führungskräfte, Rechtsanwälte, Risikomanager sowie Projektleiter/Sachbearbeiter/Entwickler aus Entwicklung & Konstruktion, Einkauf, Controlling und Qualität aus nahezu allen Branchen wie der Automobiltechnik, Bahntechnik, Medizintechnik, Maschinenbau, Konsumgüter, etc.

Bitte melden Sie sich online an oder senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular per Mail zu.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

ANMELDUNG

Rechnungsanschrift

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ-Seminar „Risikobewertung nach RAPEX“ am 07. November 2023 in Wuppertal

IQZ-Training „Verification and Validation of Product Reliability” 12.-14. September 2023, Wuppertal

Are you involved in product verification and validation and need a compact overview? Do you want to increase your understanding of the context between reliability and testing activities? Do you want to be able to optimize your test planning?

Then take part in our three-day IQZ-Training „Verification and Validation of Product Reliability (PVV)“ and benefit from our know-how!

Date:

Tuesday, 12th September til Thursday 14th September 2023, Time: 09:00 a.m – 16:30 p.m.

Location:

W-tec Wuppertal, Heinz-Fangman-Str. 4, Haus 5, 42287 Wuppertal

Event Title:

IQZ-Training „Verification and Validation of Product Reliability”

Language:

English

Price 1.799,00 Euro excl. VAT
(Discount: the price is reduced to 1.679,00 Euro excl. VAT per participant for two participants or more from one company)

Referenten:

Dr.-Ing. Dirk Althaus / IQZ GmbH

Johannes Heinrich / IQZ GmbH

State-of-the-art product reliability verification and validation (PVV) can help you test your products more effectively. Improved testing can help to reduce costs and to minimize risks regarding product liability.

The training will enable you to transfer the load and stress into tests and to develop a most optimal PVV strategy. The goal is to develop a holistic PVV plan across all phases of product development that is as effective as possible.

Objective:
  • Overview on PVV and the PDP
  • Further understanding on reliability topics
  • Understanding on basic methods regarding PVV
  • Understanding on PVV-planning
Course Benefits:
  • Understand PVV-plans and their results
  • Create PVV-plans on your own
  • Assist to derive relevant parameters for PVV
  • Assist to determine relevant PVV-methods
  • Discuss PVV-plans with PVV-Experts

This training consists of a mix of theory and practical exercises. The practical exercises are supported by MS Excel templates and are worked on together.

Course Materials:

Participants need to have a laptop with MS Excel. Template files without macros for the exercises are provided

This course is specially designed for:

Project leaders, project managers/officers/developers from development & design, testing and quality representatives from almost all industries such as automotive technology, railroad technology, medical technology, mechanical engineering, consumer goods, etc.

Please register online here !

We are looking forward to your registration!

ANMELDUNG

Rechnungsanschrift

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ-Training „Verification and Validation of Product Reliability” 12.-14. September 2023, Wuppertal

IQZ-Experten Timo Frederik Horeis und Rhea Rinaldo beim 2. Konsortialmeeting  zum Forschungsprojekt „Real Driving Validation“

IQZ-EXPERTEN TIMO FREDERIK HOREIS UND RHEA RINALDO BEIM 2. KONSORTIALMEETING ZUM FORSCHUNGSPROJEKT „REAL DRIVING VALIDATION“

In Wien veranstaltete die TTTech Computertechnik AG das 2.Konsortialmeeting zum Forschungsprojekt „Real Driving Validation“.

Es wurden aktuelle Ergebnisse präsentiert und unsere IQZ-Experten Timo Frederik Horeis und Rhea Rinaldo konnten sich intensiv über Methoden und Strategien für die Absicherung und Validierung zukünftiger autonomer Fahrzeuge austauschen. Das Forschungsprojekt „Real Driving Validation“ wird vom Bundesminestrium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.

NextGenerationEU

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

IQZ-Experten Timo Frederik Horeis und Rhea Rinaldo beim 2. Konsortialmeeting  zum Forschungsprojekt „Real Driving Validation“

Nehmen Sie Kontakt auf!

Christiane Schmieta

Assistentin der Geschäftsführung

Unser Newsletter

This site is registered on wpml.org as a development site.