Archiv

Seminar zum Thema Zuverlässigkeitsmanagement vom 03. – 04. April 2017

Sie möchten wissen, wie Zuverlässigkeit ganzheitlich im Unternehmen integriert werden kann? Nutzen Sie konsequent Felddaten zur Verhandlungsunterstützung im Gewährleistungsmanagement? Möchten Sie erfahren, wie sich eine Kosten-/Nutzen-optimale Erprobung aufsetzen lässt? Nehmen Sie an unserem ZUVERLÄSSIGKEITSMANAGEMENT Seminar teil!

Montag, 03. April und Dienstag, 04. April 2017, 09:00 bis 16:30 Uhr

IQZ GmbH, Heinz-Fangman-Str. 4, 42287 Wuppertal

In diesem kompakten, zweitägigen Seminar erläutern wir Ihnen diese Fragen und vieles mehr zum Thema Zuverlässigkeit. Unsere Zuverlässigkeitsexperten mit mehreren Jahren Berufserfahrung führen Sie durch das Seminar und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um auch Ihre ganz speziellen Fragen zu beantworten.
Bei der Vermittlung fundierter Grundlagen orientieren wir uns selbstverständlich am neuen VDA Standard 3.2. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, einfache Zuverlässigkeitstätigkeiten selbstständig zu bearbeiten und zu koordinieren. Die dazu notwendigen Methoden werden Ihnen anhand realer Beispiele erklärt und anhand weiterer Anwendungsbeispiele praktisch nähergebracht. Freuen Sie sich auf eine zuverlässigkeitstechnische Reise entlang des Produktentstehungsprozesses.

ZFM_bild

Zielgruppe

Dieses Seminar ist konzipiert für Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter/Sachbearbeiter/Entwickler aus Entwicklung & Konstruktion, Einkauf, Controlling und Qualität aus nahezu allen Branchen wie der Automobiltechnik, Bahntechnik, Medizintechnik, Maschinenbau, Konsumgüter, etc.

Die detaillierte Seminarbeschreibung finden Sie weiter unten oder Sie können sie hier downloaden.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Das Anmeldeformular zum Seminar finden Sie hier:  Anmeldeformular

Möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen? Ihre Anfragen beantworten wir Ihnen gerne telefonisch unter unserer Infoline 0202/515 616 90

oder per mail über info@iqz-wuppertal.de.

Seminarinhalte:

Tag 1
Zuverlässigkeitsmanagement, Grundlagen der Zuverlässigkeit, Frühe PEP-Phase
• Einführung in das Thema Zuverlässigkeit
-Motivation und zukünftige Herausforderungen
-Historie
-Standards und Normen (VDI, VDA, etc.)
• Zuverlässigkeitsmanagement
-Prozessablauf mit Fokus auf den PEP
-Möglichkeiten der Organisation
-Rollen im Zuverlässigkeitsprozess
• Grundlagen
-Zuverlässigkeitskenngrößen
-Verteilungsfunktionen
-Interpretierbarkeit
• Zuverlässigkeitszielermittlung
-Grob- und Feinziele
-Ermittlung kritischer Märkte/Nutzer
• Systemauslegung
-Systemstrukturen
-Redundanzprinzipien
• Analysemethoden im frühen PEP-Stadium
-FMEA (Link zum Fehlerbaum)
-Fehlerbaumanalyse (qualitativ/quantitativ)
Tag 2
Späte PEP-Phasen, Felddatenanalyse, Anwendungsbeispiele Warranty
• Test- und Prüfplanung, Erprobungsplanung
-Testauslegung vs. Feldbelastung
-Raffungsfaktoren
-Testmethoden (Success-Run, Sudden-Death) inkl. Vor- und Nachteile
• Zuverlässigkeitswachstum
-Modelle
-Trackingmöglichkeiten
-Steuerung Erprobungsprozess
• Felddatenanalyse
-Datengenerierung und Datenquellen
-Methoden (Pareto, Schichtlinien, Weibull, Zuverl.-Prognose)
-Anwendungsbeispiele (Rückruf, Serienschaden, Garantiezeiterweiterung, Lieferantenbewertung)